Kommt man aus der Stadt hierher aus Land, denkt man unwillkürlich, dass hier die Welt zu Ende sein muss. Die Strassen sind nur mehr Schotterpisten, auf denen Fahrräder und urtümliche dreirädrige Motorkarren verkehren, mit grob zusammen gezimmerten Aufbauten und hoch beladen. Zu beiden Seiten der Straße erstrecken sich die Reisfelder. Angebaut wird der Reis mit den gleichen Methoden wie seit Jahrhunderten. Die Felder werden immer noch mit Wasserbüffeln gepflügt, denn moderne Maschinen würden in den schlammigen, überspülten Feldern einfach versinken. Alle Reispflanzen werden mit der Hand gepflanzt, geerntet und gedroschen. Auf den Terrassen der Häuser oder einfach auf der Straße sieht man überall die zum Trocknen ausgelegten Körner. Das Reisstroh wird auch genutzt, es ernährt im Winter die Wasserbüffel. oder wird verbrannt und als Dünger wieder auf die Felder ausgebracht.
If you come here from the city you will involuntarily think that this must be the end of the world. The roads are only gravel paths, where bicycles and ancient three wheeled motor carts run, with roughly shaped bodies and heavily loaded. At both sides of the road the rice fields extend. The rice is still cultivated using the same ancient methods. The fields are plowed with water buffaloes because modern machines would sink in the muddy, overflowed fields. All rice plants are planted, harvested and threshed manually. On the terraces of the houses or even on the road you can see the grains laid out to dry. The rice straw is used also, it feeds the buffaloes in winter or is burned and brought bach to the fields as fertilizer.
 
Mao Tse-Tung
It is a very difficult task to lead a people of several hundred million to happiness.
Mao Tse-Tung
 
Die Menschen leben in bescheidenen Verhältnissen - ein Büffel, ein paar Reisfelder, zwei Schweine, ein paar Hühner oder Enten. Wir treten in ein Haus ein. Es besteht aus einer großen Haupthalle, in der die Menschen hier ihre Gerätschaften aufbewahren und im Winter zusätzlich ihre Ernte, sowie Seitenkammern, in denen die Betten stehen. In einer Kammer steht ein schwarz polierter Sarg. Wenn man über fünfundsiebzig ist, dann müsse man auf diese Weise vorsorgen, so erklärt man uns, das garantiere ein langes Leben. Etwas Wahres scheint wohl daran zu sein, denn die Eigentümerin des Möbels hat die fünfundsiebzig bereits weit überschritten und erfreut sich bester Gesundheit.
People live in modest circumstances - one buffalo, some rice fields, two pigs, a few chicken or ducks. We enter a house. It consists of a main hall where the peasants keep their tools and their harvest in winter, and some narrow chambers where the beds stand. In one of the chambers we find a black polished coffin. If you are over seventy-five you have to make your provisions, it is explained to us, this is the guarantee for a long life. There seems some truth in it because the owner of this piece of furniture has crossed seventy-five long ago and is in the best of health.
 
Der große Vorsitzende lächelt uns auf seine unnachahmliche Art von gleich zwei bunten Postern entgegen. Er hat die Bewohnerin dieses Hauses durch einen großen Teil ihres Lebens begleitet - damals war man ärmer als heute, so sagt sie, aber alle waren gleich arm.

Hinter dem Haus liegen Schweine in ihren überdachten Koben und grunzen träge in der Hitze. Junge Katzen balgen miteinander und beachten gar nicht die kleinen schwarzen Vögel, die in einem Käfig am Eingang hängen. Rote Chilischoten, unabdingbarer Bestandteil der meisten Gerichte dieser Gegend, hängen ordentlich auf eine Schnur gezogen zum Trocknen neben Lauchzwiebeln, Maiskolben und Wasserkastanien.
The great chairman smiles to us from two colorful posters in his inimitable way. He has accompanies the occupant of this house through a large part of her life - in these time, she says, we have been poorer than today, but everybody was poor alike then. Behind the house pigs lie in their roofed pigsty and runt drowsy in the heat. Young black cats scuffle with each other and do not pay attention to the small little birds in a cage at the door. Red chili pods, indispensable part of the local cuisine, are neatly lined on a string to dry next to leek onions, corn cobs and water chestnuts.
 
Im Dorfladen gibt es sogar einen Fernseher, neben aufgestapelten Säcken und Mopedersatzteilen. Gebannt sitzt eine Gruppe von Jungs davor und saugt die Bilder eines besseren Lebens in sich ein. Wieviele von ihnen werden wohl über kurz oder lang den bescheidenen Verhältnissen ihrer Elternhäuser Lebewohl sagen und ihr Glück in der Stadt versuchen?
The village shop has a television set, next to piled sacks and moped spare parts. A group of youngsters is sitting fixed in front and is sucking down the images of a better life. How many of them will say farewell to the modest circumstances of their parental homes over time and try their luck in the city?